Niemand mag’s kompliziert

Neulich stolperte ich im Internet über folgendes Ungetüm von einem Satz:

„Während die klassischen Funktionen und Aufgaben des Baukörpers und der Technischen Gebäudeausrüstung wie Standsicherheit, Wärme- und Brandschutz weitgehend selbstverständlich geworden sind und hierzu entsprechend standardisierte Lösungsansätze existieren, entstehen durch die komplexe Gebäudetechnologie im Zusammenhang mit den Themen Hygiene und Gesundheit zahlreiche Herausforderungen und Handlungsfelder.“

Haben Sie irgend etwas verstanden? Sind Sie vielleicht sogar in der Lage, sich den Inhalt dieses Satzes über einen längeren Zeitraum hinweg zu merken? Wenn ja, dann gratuliere ich Ihnen. Wenn nein: willkommen im Klub!

Es wäre doch auch so gegangen:

„Die klassischen Funktionen des Baukörpers bzw. Aufgaben der Technischen Gebäudeausrüstung, wie Standsicherheit, Wärme- und Brandschutz, sind bereits weitgehend selbstverständlich. Es gibt in diesen Bereichen daher auch entsprechende, standardisierte Lösungsansätze. Die komplexe Gebäudetechnologie im Zusammenhang mit den Themen Hygiene und Gesundheit hingegen bietet noch zahlreiche Herausforderungen und großes Handlungspotenzial.“

Meine Tipps: Formulieren Sie mehrere kurze Sätze statt eines langen; vermeiden Sie Schachtelsätze; halten Sie sich an die Faustregel von maximal 25 Worten pro Satz; es hilft – vor allem Ihren Lesern!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *