Unbestimmte Artikel – bestimmt oft unnötig

Ein im deutschen Sprachraum weit verbreiteter Stilfehler ist der falsche oder zumindest vermeidbare Einsatz unbestimmter Artikel. Dadurch werden Texte verwässert, sie verlieren an inhaltlicher Kraft. In sehr vielen Fällen wird ein Satz hingegen prägnanter und schöner, wenn man ihn von unnötigen unbestimmten Artikeln befreit oder diese durch bestimmte ersetzt.

Ein Beispiel aus einem Zeitungsartikel, den ich kürzlich gelesen habe. Hier kommen in einem Satz sogar zwei unnötige unbestimmte Artikel vor, deren erster durch einen bestimmten ersetzt, der zweite ersatzlos gestrichen werden kann: „Für 41 Prozent der Befragten hat eine Beseitigung der Kommunikationshindernisse eine sehr hohe bis höchste Priorität.“

Die Alternative sieht so aus: „Für 41 Prozent der Befragten hat die Beseitigung der Kommunikationshindernisse sehr hohe bis höchste Priorität.“

Es mag für die einen oder anderen haarspalterisch wirken – meiner Meinung nach gewinnt der Satz durch diese kleine Änderung eindeutig an Klarheit und Prägnanz.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *